1500 Euro Bonus steuerfrei erhalten

Frage(n):

Wie kann der Arbeitnehmer Sonderzahlungen steuerfrei erhalten?

Antwort:

Nach dem italienischen Vorbild sind seit Mitte März um 21.00 Uhr vielerorts auch in Deutschland Applaus und Jubelrufe zu hören. Die Menschen wollen hiermit ihren Dank, ihre Anerkennung und ihren Respekt gegenüber dem Pflegepersonal und den Ärzten, aber auch gegenüber den Beschäftigten im Einzelhandel und allen Helfer, die pausenlos gegen das Coronavirus im Einsatz sind, zum Ausdruck bringen.

Seit Kurzem soll dieser Dank nun auch finanziell zum Ausdruck kommen. So hat Bayern angekündigt, 500 € Sonderzahlungen an alle Pflegekräfte in Bayern zu gewähren und auch andere Sonderzuwendungen in Krankenhäusern, Pflege- und Seniorenheimen für die Beschäftigten in Form von Speisen und Getränken sind bereits eingerichtet worden.

Doch diese föderale Lösung scheint nur zum Teil zufriedenstellend, sodass die Forderung nach einer bundesweiten Lösung laut wurde. Der Bund ist dieser Forderung wie folgt nachgekommen:

Nun sollen Beschäftigte, die von ihrem Arbeitgeber eine Prämie erhalten, bis zu einer Höhe von 1.500 Euro hierfür keine Steuern zahlen müssen. Derzeit (Stand 14.04.2020) ist nicht ersichtlich, dass sich diese Regelung lediglich auf eine bestimmte Branche beschränkt. Vielmehr liest sich die Pressemitteilung des Bundesministeriums der Finanzen vom 03.04.2020 so, dass dieses Instrumentarium als Anerkennung der Bundesregierung aller Beschäftigten für besondere Leistungen während der Corona-Krise dienen soll. Denn weder die „Beschäftigten“ noch die „Arbeitgeber“ sind zum derzeitigen Stand näher konkretisiert worden. Auch zahlreiche Personen, die „im Hintergrund die Fäden ziehen“ können demnach für ihren Arbeitseinsatz steuerfrei belohnt werden. Der Hauptanwendungsbereich wird dennoch – und dies zurecht – auf jenen Berufsgruppen liegen, die in besonderem Maße systemrelevant sind.

Weiterführende Informationen:

Was unter einem systemrelevanten Bereich zu verstehen ist, erfahren Sie hier.

Hiervon erfasst ist im Übrigen auch die Befreiung von der Sozialversicherungspflicht, sodass die gewährten Sonderzahlungen zu 100 % beim Arbeitnehmer ankommen.

Voraussetzung für die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit ist zum einen, dass die Zahlungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden (aktualisiert [22.03.2020, 17:15 Uhr]: keine Entgeltumwandlung) und zum anderen, dass der Arbeitnehmer die Zahlung im Zeitraum vom 1. März 2020 bis zum 31. Dezember 2020 erhält.

Aktualisiert (22.05.2020, 17:15 Uhr): Außerdem gilt die Steuerfreiheit nach Ansicht der Verwaltung nur im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Diesbezüglich sei nicht auf den Auszahlungszeitpunkt, sondern vielmehr auf den Zeitpunkt der Vereinbarung über die Sonderzahlung abzustellen. Vereinbarbarungen, die vor dem 1. März 2020 und ohne Bezug zu Corona getroffen worden sind, könnten nicht nachträglich in eine steuerfreie Corona-Bonus-Zahlung umgewandelt werden.

Die steuerfreien Leistungen sind vom Arbeitgeber im Lohnkonto aufzuzeichnen. Andere Steuerbefreiungen und Bewertungserleichterungen bleiben von der beschriebenen Erleichterung unberührt. Es wird berichtet, dass die Finanzämter in Baden-Württemberg bereits umgehend informiert worden sind. Gleiches dürfte bereits in den anderen Bundesländern passiert sein oder unmittelbar bevorstehen. Somit könnte bei zukünftigen Zahlungen die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit bereits bei der Auszahlung berücksichtigt werden.

Eine simple, jedoch nicht zu vernachlässigende Voraussetzung für die Beantwortung der Frage, wie der Arbeitnehmer Sonderzahlungen steuerfrei erhalten kann, ist zunächst einmal die generelle Gewährung einer Sonderzahlung. Es darf nämlich nicht vergessen werden, dass es sich bei einer Sonderzahlung um eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers handelt. Außer seiner aktiven Mitwirkung kann der Arbeitnehmer zunächst nichts tun, um überhaupt eine Sonderzuwendung zu erhalten. Hiervon unberührt bleibt der Hinweis des Arbeitnehmers an den Arbeitgeber hinsichtlich dieser neuen Möglichkeit.

Weiterführende Informationen:

Nähere Informationen zu „Sonderzuwendungen und Gratifikationen“ inklusive gesetzlicher Grundlagen finden KMU mit Unternehmenssitz in Bayern im ESF-Projekt Virtkomp.

Die Beantwortung der Frage, was mit Sonderzahlungen, die vor dem Bekanntwerden der Steuerfreiheit, (aktualisiert [22.05.2020, 17:15 Uhr] jedoch im Zusammenhang mit Corona) ausgezahlt worden sind, geschieht, finden Sie hier.

Artikelinhalt