Bereiche bzw. Berufsgruppen der „kritischen Infrastruktur“

Frage(n):

Welche Berufsgruppen haben Anspruch auf Notbetreuung bzw. fallen unter die „kritische Infrastruktur“?

Antwort:

Gleich zu Beginn sei ausdrücklich betont, dass es sich um keine abschließende Aufzählung handelt.

Sofern Zweifel dahingehend bestehen, ob eine bestimmte Tätigkeit zur kritischen Infrastruktur zählt, werden Eltern gebeten, sich an die ihr Kind betreuende Kindertageseinrichtung zu wenden. Diese hält dann ggf. Rücksprache mit dem Jugendamt.

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere folgende Bereiche:

  • Gesundheitsversorgung (z. B. Krankenhäuser, (Zahn-) Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämter, Rettungsdienst einschließlich Luftrettung)
  • Pflege (z. B. Altenpflege, Behindertenhilfe, Frauenunterstützungssystem)
  • Kinder-und Jugendhilfe (inklusive Notbetreuung in Kitas)
  • Seelsorge in den Religionsgemeinschaften
  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz) und der Bundeswehr
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf)
  • Versorgung mit Drogerieprodukten
  • Personen-und Güterverkehr (z. B. Fernverkehr, Piloten und Fluglotsen)
  • Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation)
  • Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen)
  • Steuerberatung
  • Zentrale Stellen von Staat, Justiz (auch Rechtsberatung und ­‑vertretung sowie Notariate) und Verwaltung
  • Schulen (Schulleitung, Notbetreuung und Unterricht)

Erfasst sind im Konkreten unter anderem auch:

  • Tierarztpraxen
  • Post- und Paketdienste
  • Physiotherapiepraxen
  • Optiker und Hörgeräteakustiker
  • Wohnungslosenhilfe
  • Abfallwirtschaft
  • Bestatter
  • Tankstellen
  • Wirtschaftsprüfer
  • Herstellung von Arzneimitteln/Medizinprodukten
  • Herstellung von Lebensmittel-/Arzneimittelverpackungen
  • Berufsbetreuer
  • Kranken- und Pflegeversicherungen
  • Beschäftigte in Versicherungen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung systemrelevanter Bereiche notwendig ist
  • Beschäftigte bei Gewerkschaften, die zur Aufrechterhaltung der grundgesetzlichen Funktion der Gewerkschaften benötigt werden.

Außerdem gut zu wissen:

Die Möglichkeit, auf das Angebot der Notbetreuung zurückzugreifen, steht auch Personen zu, die notwendige Assistenztätigkeiten in den genannten Bereichen der kritischen Infrastruktur ausüben (z. B. Personal von Klinikküchen, Rechtsanwalts-/Steuerfachangestellte, Zahnarzthelfer/innen, tierärztliches Personal, Lieferdienste von Apotheken usw.).

Es ist unbeachtlich, wo die Arbeit erbracht wird, sei es in der Einrichtung, dem Betrieb etc., vor Ort oder aus dem Homeoffice. Entscheidend ist, dass es sich um einen Bereich der kritischen Infrastruktur handelt und dass die Arbeit im Homeoffice nicht neben einer eigenen Kinderbetreuung möglich ist.

Weiterführende Informationen:

Interessant könnten für Sie auch folgende Beiträge sein:
Voraussetzungen für Notbetreuung
Aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der Notbetreuung

Weiterführende Informationen zur Notbetreuung sowie entsprechende Formulare finden Sie hier (externer Link):
https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php

Artikelinhalt