Aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der Notbetreuung

Frage(n):

Welche Regeln gelten für die Kindertagesbetreuung in Bayern in Zeiten von Corona?

Antwort:

Kindergärten und Kitas bleiben in Bayern grundsätzlich weiterhin geschlossen.

Am 27.04.2020 wurde die Notbetreuung erstmals ausgebaut. Insbesondere genügt es ab diesem Tag, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet. Ferner wurde die Betreuung für Kinder erwerbstätiger Alleinerziehender geöffnet.

Ab 06.05.2020 sind privat organisierte, nachbarschaftliche oder familiäre, wechselseitige unentgeltliche Kinderbetreuung wieder erlaubt. Allerdings nur, wenn es sich um feste Kleingruppen von maximal drei Familien handelt.

Ab 11.05.2020 wird die Notbetreuung in Bayern weiter ausgeweitet: Kinder mit Förderbedarf oder mit besonderem erzieherischen Bedarf sollen ab diesem Tag wieder in die Betreuungseinrichtungen aufgenommen werden dürfen. Ebenfalls wird die Tagespflege teilweise wieder zugelassen. Hierbei gilt es zu beachten, dass maximal fünf fremde Kinder gleichzeitig betreut werden dürfen. Des Weiteren werden feste Familienbetreuungsgruppen erlaubt, diese dürfen aus maximal drei Familien bestehen.

Aktualisiert (22.05.2020, 08:23 Uhr):

Ab 25.05.2020 dürfen laut Sozialministerin Carolina Trautner wieder alle Vorschulkinder und deren Geschwister in den Kindergarten. Waldkindergärten dürfen dann ebenfalls öffnen.

Aktualisiert (27.07.2020, 11:49 Uhr):

Seit dem 01.07.2020 findet die Kindertagesbetreuung wieder im eingeschränkten Regelbetrieb statt. Die bis zum 30.06.2020 geltenden Betretungsverbote wurden aufgehoben; alle Kinder dürfen ihre Kindertageseinrichtung grundsätzlich wieder besuchen.

Kinder dürfen ihre Kindertageseinrichtung allerdings nicht besuchen, wenn sie Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit haben oder in Kontakt zu einem mit dem Coronavirus Infizierten stehen bzw. seit dem Kontakt nicht mindestens 14 Tage vergangen sind oder sie anderweitigen Quarantänemaßnahmen unterliegen.
Das Bayerische Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales betont, dass auch Kinder, die beispielsweise nur geringfügige Erkältungssymptome haben, ihre Kita nicht betreten dürfen. Dies sollte schon im Normalbetrieb ständige Praxis sein. In Zeiten einer Pandemie sei darauf aber besonders zu achten.

Weiterführende Informationen:

Interessant könnten für Sie auch folgende Beiträge sein:
Voraussetzungen für Notbetreuung
Bereiche bzw. Berufsgruppen der „kritischen Infrastruktur“

Ausführliche Informationen zur Kindertagesbetreuung im Zusammenhang mit dem Corona-Virus finden Sie hier (externer Link): https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php

Artikelinhalt